Angeschautes, Anschauliches und Anderes von C.

Sonntag, Juli 26, 2009

China seltsam #156: Ganbei

Während sich bei uns Minderjährige um den Verstand saufen, tun das in China viele Erwachsene, insbesondere verdiente Parteimitglieder, Geschäftsleute und Repräsentanten. So ausgiebig, dass kürzlich einer der fleißigen Trinker im Koma landete und ein anderer bei einem Bankett verstarb. Grund dafür ist Ganbei, wörtlich "trockenes Glas", eine Aufforderung, das Shotglas auf einen Zug zu leeren. Nun trinkt ja nicht jeder gern das was die Chinesen unter Schnaps oder "mellow wine" verstehen - nur leider kommt in China keiner, der Geschäfte machen will, um Ganbei herum, da dabei in der Regel Geschäfte abgeschlossen und Kontakte gepflegt werden.

Ganbei ist also nicht nur das Pendant zum deutschen "Ex!", sondern auch wichtiger Bestandteil der chinesischen Geschäftskultur. Und so wundert es nicht, dass man mit den als trinkfest betrachteten Deutschen gern so manches Geschäft macht und sich dafür auch gern mal Verstärkung holt. Immer häufiger übrigens in Form trinkfester Sekretäre oder Sekretärinnen, die ihrem Chef beim Leeren des Glases helfen.

Das Trinken selbst ist gar nicht so einfach wie man denkt, es gilt dabei ein paar wichtige Regeln zu beachten. Zum Beispiel, dass der Ranghöhere auch sein Glas immer höher als der Rangniedrigere hält (Quelle), der Umtrunk ist mit einem Trinkspruch oder einer Geste verbunden, allein trinkt man nur zu Hause. Wer es sich leisten kann, schenkt den besseren Mao Tai aus, glücklich ist dabei, wer aus der Flasche, aus einem Pappbecher oder einem Wasserglas trinken kann. Wird das Shotglas gefüllt und jemand ruft Ganbei, muss wohl oder übel in einem Zug ausgetrunken werden (Quelle). Um einem bösen Besäufnis (mit einem noch schlimmeren nächsten Morgen) vorzubeugen, hilft nur, rechtzeitig Banbei ("halbes Glas", Nippen erlaubt) oder suiyi (trinken so viel wie man will) zu rufen - oder von Anfang an auf "wo buhui" (ich kann nicht trinken) zu bestehen und seinen Gästen oder Geschäftspartnern das Shotglas immer wieder aufs Neue zu füllen...

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home